Die Benutzung von Online-Wörterbüchern und Wörterbücher-Apps im Unterricht Deutsch als Fremdsprache

Die Benutzung von Online-Wörterbüchern und Wörterbücher-Apps im Unterricht Deutsch als Fremdsprache

Descrizione corso

Die Benutzung von Online-Wörterbüchern und Wörterbücher-Apps im Unterricht Deutsch als Fremdsprache

Thema und Aktualität

Noch bis vor wenigen Jahren versuchten Lernende einer Fremdsprache (FS) ihre lexikalischen Lücken beim Erlernen einer Fremdsprache mit Hilfe von gedruckten ein- und zweisprachigen Wörterbüchern zu lösen. Heute scheint es, als recherchierten sie nur noch in elektronischen bzw. Online-Wörterbüchern oder holten ihre Smartphones hervor, um sprachliche Schwierigkeiten anhand von Online-Informationen oder mit Hilfe von (Wörterbuch-)Applikationen zu überwinden. Die Verwendung von Smartphones bietet den FS-Lernenden heute die verschiedensten, fast unbegrenzten Recherchemöglichkeiten, und dies in kürzester Zeit, direkt und meist kostenfrei.

In der Regel wird davon ausgegangen, dass Fremdsprachenlernende, gerade die sog. digital natives, mit elektronischen Hilfsmitteln umgehen können. Jedoch kann eine adäquate Benutzung von Online-Wörterbüchern und Apps, aber auch eine allgemeine Recherchierkompetenz, wie sie von einer Gesellschaft gefordert wird, die die Mehrsprachigkeit und das lebenslange Lernen zum sprachpolitischen Ziel erklärt hat, bei den FS-Lernenden nicht als selbstverständlich vorausgesetzt werden. Was ist deshalb zu tun?

Schwerpunkte der Fortbildung
Die Fortbildung für DaF-Lehrer findet als Work-Shop statt und hat folgende inhaltliche Schwerpunkte:
· Das Kennenlernen von qualitativ hochwertigen Online-Wörterbüchern und Apps, die man zum Deutschlernen empfehlen kann,
· Kennenlernen und eigenes Erproben der Online-Wörterbücher und Apps, die von den jugendlichen DaF-Lernenden im Alltag am häufigsten benutzt werden,
· Analyse von Online-Wörterbücher und Apps, sowie Diskussion über Schwierigkeiten und „Fallen" aus der Sicht von italienischen DaF-Lernenden,
· „google traduttore": Potential und Risiken beim Sprachenlernen
· Wörterbuchdidaktik, d.h. wie kann ich konkret eine adäquate/gute Benutzung von Wörterbüchern unterrichten?

Formatore: Martina Nied Curcio

Calendario: 21 ottobre 2017

Orario: 9.00/12.30 - 13.30/16.00

Sede: Iprase, Via Tartarotti 15, Rovereto
 

Si comunica che a partire dal mese di agosto 2017, l'attestato di partecipazione con il riconoscimento delle ore di frequenza dei corsi verrà rilasciato solamente al raggiungimento della soglia del 70%. In caso di frequenza inferiore non verrà riconosciuta alcuna ora di aggiornamento.

AZIONE 2 del Progetto sviluppo delle risorse professionali e predisposizione di strumenti di apprendimento e valutazione cod.2015_3_1034_IP.01. Questa iniziativa è realizzata nell'ambito del Programma operativo FSE 2014 – 2020 della Provincia autonoma di Trento grazie al sostegno finanziario del Fondo sociale europeo, dello Stato italiano e della Provincia autonoma di Trento. La Commissione europea e la Provincia autonoma di Trento declinano ogni responsabilità sull'uso che potrà essere fatto delle informazioni contenute nei presenti materiali.

N.B: Si avvisa che, a causa di problemi tecnici, le mail inviate da IPRASE ad utenti con indirizzi e-mail @hotmail.it, @hotmail.com, @msn.com, @live.it, @outlook.com non vengono recapitate. Prima dell'adesione è necessario quindi verificare ed eventualmente modificare il proprio indirizzo email utilizzando preferibilmente quello istituzionale, accedendo alla sezione anagrafica sul sito Iprase.

Destinatari

  • Questo workshop è rivolto a massimo 25 docenti di lingua tedesca, di conversazione e di CLIL in tedesco in servizio al momento dell'iscrizione presso le istituzioni scolastiche e formative della scuola secondaria di primo e secondo grado della Provincia autonoma di Trento.
    In caso di superamento del numero massimo di partecipanti previsto, l'ammissione avverrà secondo il criterio di data e ora di adesione al sistema telematico.


indietro
Aderisci al corso